Zonta Kurzfilmpreis

 

Der ZONTA Oberhausen-Preis der Internationale Kurzfilmtage Oberhausen

Das größte und älteste Kurzfilmfestival der Welt feiert sechs Tage im Jahr auf der Kinoleinwand kreative Kurzfilme aus aller Welt. Bis in die Gegenwart hinein konnten die Kurzfilmtage immer wieder Filmemacher und Filmemacherinnen auf den Weg bringen und Trends setzen - sei es die frühe Anerkennung von Videos, die Beschäftigung mit Musikvideos, die Reflektion neuer digitaler Formate oder die Offenheit für die Interaktionen zwischen Kunst und kurzer Form. Durch ihre unkonventionelle Sicht des Kurzfilms entzogen die Kurzfilmtage sich immer mit großem Erfolg einer Festlegung auf ein bestimmtes Image, obschon durch das Festival viele politische und ästhetische Entwicklungen angestoßen wurden, wie etwa durch das Oberhausener Manifest, dem vielleicht wichtigsten Gruppendokument des deutschen Films.

Der diesjährigen ZONTA-Preis 2018 des ZONTA Club Oberhausen ging an die Japanerin Yamashiro Chikako mit ihrem Film Tsuchi no hito – 2017 gekijyoban (Lehmmensch – 2017 Film Ver.)!

Begründung: Die Filmemacherin setzt sich bildgewaltig und sinnlich mit Krieg und seinen traumatischen Auswirkungen auseinander, ernsthaft und humorvoll zugleich. Originell und innovativ und im besten Sinne filmisch erzählt.die Kurzfilmmacherin Jovana Reisinger erhalten! Überreicht wurde der Preis von der amtierenden Vizepräsidentin Susanne Brittinger.

Wir wünschen der Filmemacherin weiterhin eine erfolgreiche Filmlaufbahn! Clubansprechpartnerinnen sind: Maria Guthoff, Petra Rockenfeller und die aktuelle Präsidentin

Infos gibt es hier zu den Internationalen Kurzfilmtagen Oberhausen!